Günstige CAD-Software?

Das gibt es nicht …

… behaupten „Kenner“ – Wissende jedoch können „Kenner“ guten Gewissens eines Besseren belehren: es gibt sie, die günstige und dwg-kompatible CAD-Software:

BricsCAD!

Weit über 20 Jahre war ich einem (aus heutiger Sicht sehr teuren) CAD-Programm treu – ich habe es also fast von Anfang an „miterlebt“! Dieses CAD-Programm (AutoC** Version 1.25) war damals Bestandteil eines Victor-Sirius-Computers, den ich mir als Student von meinem kargen „Verdienst“ als Lagerist in einer Sicherheitsfirma (heute SiQ GmbH) vom Munde abgespart hatte …

Eine Maus gab’s damals ebenso wenig wie eine Festplatte – so musste die 5.25″ Disk erst mehrere hundert Umdrehungen hinter sich bringen, bis endlich ein an „Matrix“ erinnerndes Bild auf dem Schirm (12″ Hercules-Auflösung in GRÜN) zu sehen war! In meiner Begeisterung zeichnete ich ein Studienprojekt mit dieser CAD-Software und ließ die Pläne dann auf DIN A3 über einen zu der Zeit bahnbrechenden 9-Nadel-Drucker auf Lochstreifenpapier raus – bei der Präsentation dann die Ernüchterung: der Professor meinte, ich solle den Computer in den Bach werfen und mich gefälligst wieder an’s Zeichenbrett begeben … Gezeichnet habe ich trotzdem am PC, aber dann für den Herrn Professor am Brett durchgepaust – ich glaube, wäre meine Idee für das Konzept des Gebäudes damals auch noch „schief“ gewesen, hätte ich einen anderen Kurs belegen müssen!

Die Jahre gehen in’s Land …

Die Computer wurden immer kleiner und leistungsstärker – die Programme immer ausgefeilter … mächtiger … vor allem aber wurden sie zu Speicherfressern! Kaum ein Versions-Sprung, der es nicht nötig machte, die Hardware aufzurüsten – wenn ich bedenke, dass damals eine 600-kB-Diskette ausreichte, um eine CAD-Software mit schier unglaublicher Funktionsvielfalt zu betreiben … Heute braucht es mehrere GB!! Selbstverständlich sind viele Funktionen hinzugekommen – aber mal ehrlich: wie viele dieser „Features“ nutzt man denn wirklich?! Traurig aber wahr: BEZAHLEN muss man ALLE! Und da sind wir beim Thema:

Gibt es tatsächlich BEZAHLBARE CAD-Software?!

Die Antwort ist schlicht & ergreifend: JA!

Über BricsCAD bin ich mehr durch Zufall „gestolpert“ – ich hatte meinem PC irgendwann einmal Windows Vista (Ultimate – 64-Bit) „gegönnt“, bzw. war es beim Erwerb dieses Gerätes dabei … Alle Programme, die ich täglich einsetze, ließen sich auch ohne Probleme installieren – nur leider meine geliebte A***CAD-Software nicht. Ich hatte es damals nicht eingesehen, dieser „denkwürdigen“ Preis- und Update-Politik Folge zu leisten – somit hätte ich nach 2 Jahren des NICHT-Updatens (viel Geld gespart!!) eine NEUE Lizenz erwerben müssen! Aber ein paar TAUSEND Euro für etwas, dass ich zwar gerne- aber dann doch eher nur sporadisch nutze …?! Die Dinge, welche meine Klienten (Architektur, Messebau, Anlagenbau etc.) und ich damit zeichneten, ließen sich genauso mit einer „Uralt-Version“ erschlagen – nur leider war diese nicht lauffähig unter dem neuen Windows … Zwar hatte ich mir damit beholfen, auf meinem neuen Computer einen virtuellen PC einzurichten, auf dem mein altes Betriebssystem (WIN XP Prof 64 Bit) es zuließ, meine CAD-Software zu betreiben – aber einem Klienten wollte ich eine solche „Notlösung“ nur ungern anbieten …

Ein weiteres Problem: DWG’s aus neueren Versionen konnten NICHT gelesen/bearbeitet werden – man musste die „Lieferanten“ bitten, die Zeichnung in einer Version abzuspeichern, die der Eigenen entsprach – das war teilweise schon ein wenig … peinlich. Daher suchte ich verzweifelt nach einem „Konverter“, der diesen Versionsunterschied eliminiert!

SO stieß ich auf BricsCAD!

Die Internet-Seite dieser CAD-Software macht einen aufgeräumten und seriösen Eindruck – so fasste ich Vertrauen und lud mir die DEMO-Version (mache ich sonst NIE!!) herunter … es waren – glaube ich – keine 130 MB und so schwand mein frisch erlangtes Vertrauen direkt in’s Nirwana, denn man war ja selbst mit DVD’s noch DJ, wenn es um die Installation einer mächtigen Software geht … letztendlich jedoch war die Neugier stärker und ich schritt zur Installation, welche keine 5 Min. (MINUTEN) in Anspruch nahm. Ja klar … was kann DAS schon Großartiges sein?!

Ein Schlag in’s Gesicht …

Der erste Programmstart von BricsCAD ließ mir die Nackenhaare gefrieren – nach Sekundenbruchteilen sah ich auf meinem Monitor ein äußerst vertrautes Bild … ein Déjà-vu?! Nein – da sind tatsächlich alle „Knöppe“, die einem nach mehreren Jahrzehnten in Fleisch und Blut übergegangen sind – und, oh Wunder … die FUNKTIONIEREN auch exakt so, wie man es gewohnt ist! Das Vertrauen war schlagartig wieder vorhanden, die Neugier inzwischen fast unerträglich und eine Begeisterung machte sich breit, die mich zum letzten Mal ereilte, als ich meinen 26″-Acer bekam …

Stunden verbrachte ich mit dem Suchen nach Ungereimtheiten – ohne Erfolg! So gab ich die „Haken-Suche“ auf und hatte meine neue CAD-Software gefunden …

Das ist der Preis!

Ich will es mal vorsichtig ausdrücken: wenn Sie vor haben, mit der GANZEN Familie einen ausgedehnten Urlaub in einem Land Ihrer Wahl zu verbringen (wahrlich ein Privileg!) – aber der anstehende Erwerb einer CAD-Software dies vereiteln könnte … Nehmen Sie sich mal EIN PAAR MINUTEN Auszeit und testen BricsCAD auf „Herz & Nieren“! Sie werden (vorerst ein wenig ungläubig) feststellen: die Suche nach den UNTERSCHIEDEN zum „großen“ Bruder wird weitaus mehr Zeit in Anspruch nehmen, als das Herunterladen & Installieren von BricsCAD! Lange Rede … für weniger als 600,- Euro hat man ein CAD-Programm, das an Kompatibilität m. E. nicht zu übertreffen ist! Es kann DWG/DXF lesen und schreiben – mehr braucht man dazu wohl nicht zu sagen!

UND … BricsCAD „kann“ LISP!

Was ist „Lisp“?!

Nehmen wir mal an, Sie haben in Ihrer Branche Bauteile, welche zwar immer gleich aussehen, aber in L/B/H grundsätzlich variieren … Sie fertigen diese Bauteile via CNC und müssten nun JEDES dieser Bauteile neu zeichnen – sehr zeitraubend und … unsinnig, denn mit einer LISP-Routine (eigentlich nichts anderes als ein MAKRO …) ist eine solche Zeichnung innerhalb von SEKUNDEN erledigt – und Sie können mit der Familie … Urlaub …

BricsCAD (PRO & PLATINUM) ist also in der glücklichen Lage, Lisp-Programme zu interpretieren – sprich: auszuführen. Auch diese Tatsache habe ich mehr oder weniger durch Neugier/Zufall entdeckt … mehr aus „Spaß“ versuchte ich, eine meiner LISP-Routinen zu laden – und da war es wieder … mein erstauntes Gesicht, als die Eingabemaske am Bildschirm erschien! Dazu muss ich anmerken: Es handelt sich bei dieser LISP-Routine um ein hoch-komplexes Türlisten-Programm, dass mit mehreren hundert Variablen zurechtkommen muss … und im ersten Anlauf hat es auch den Geist aufgegeben – aber eine halbe Stunde später lief es dann perfekt durch! Es fehlte dem „BricsCAD-Lisp-Interpreter“ ein einziger „Unterbefehl“!

Variantenkonstruktionen mit LISP …

Es war im letzten Jahrtausend – ein Klient bat darum, ein Zusatzprogramm für A***CAD zu finden, mit dem man einfach und schnell eine Rohrleitungs-Isometrie zeichnen kann. Die „nackte“ CAD-Software war dazu zwar in der Lage, aber es hätte mehrere Stunden gedauert, EINE „Iso“ zu erstellen … So wurde recherchiert und dies sogar erfolgreich – aber „reich“ wurden wohl nur die Applikationsanbieter der Zusatzprogramme, welche mit bis zu 90.000 DM zu Buche schlagen sollten – allerdings MIT PC (WOW …)! Kurzerhand wurde ich beauftragt, eine solche Rohrleitungsisometrie-Applikation mit LISP zu programmieren. Nach nur 2 Wochen die Präsentation: Kunde zufrieden – ich um ein paar DM „reicher“.

Hier ein kleines Beispiel:

Variantenkonstruktionen mit LISP und BricsCAD!

Ein VIDEO (klick) zeigt, wie einfach und schnell eine Rohrleitungsisometrie gezeichnet, vermaßt und dokumentiert ist (in Bezug auf die Schweißnaht-Dokumentation)!

In der letzten Woche mailte mich ein Anlagenbau-Unternehmen aus Hamburg an: sie interessieren sich für diese Lisp-Routine!

Wie konnte denn das passieren?!

Gut, dass es Statistiken gibt, denn … ich entnehme dieser, dass in den letzten Wochen verschärft nach „Rohrleitungsisometrie zeichnen“ gesucht wurde … ich hatte mich vor Kurzem dazu entschlossen, endlich auch mal für MICH und meine Seiten DAS zu tun, was mein Klientel inzwischen sehr zu schätzen weiß:

SEO!

Hätte ich schon SEHR VIEL FRÜHER machen sollen – denn was bringt eine nette Internet-Präsenz, die wahrscheinlich auch noch sündhaft teuer war, wenn niemand sie findet!? Was bringt ein gutes Produkt, wenn es im Regal verschimmelt …?! Daher habe ich mir fest vorgenommen, nun mehr „Werbung“ dieser Art auch für MEIN Unternehmen zu machen – immerhin sammelt man auf diese Weise auch Erfahrungen, für welche man andernorts VIEL Geld hinblättern muss!

Achtung Werbung: PixelMission ist seit 2012 offizieller BricsCAD-Händler … 🙂

GOOGLE+